Hausaufgabenbetreuung

Organisation
Für beide Schulformen wurde an der St. Angela-Schule ein Hausaufgaben- und Betreuungskonzept für die Klassen 5 – 8 entwickelt.
Folgende Angebote stehen zur Auswahl:

Schiene I:
– 13.00 – 15.00 Uhr: Pause und reine Hausaufgabenbetreuung
Schiene II:
– 13.00 – 15.30 Uhr: Pause und Angebot und anschließend Hausaufgabenbetreuung

Die Hausaufgabenbetreuung befasst sich mit den zu erledigenden Hausaufgaben, ist jedoch nicht als Nachhilfeunterricht zu verstehen, wenngleich die Betreuerinnen bei besonderen Fragestellungen gerne Hilfe leisten.
Auch ist in diesem Zusammenhang nicht daran gedacht, dass die Schülerinnen mit von den Betreuerinnen korrigierten Hausaufgaben in den vormittäglichen Unterricht zurückkehren, da ansonsten für den Fachlehrer nicht ersichtlich ist, welche konkreten  Lernleistungen die Schülerin erbracht hat.
Alle Angebote gelten von Montag bis einschließlich Donnerstag. In der Pause  können die Schülerinnen in der Mensa mit den Betreuerinnen eine Mittagsmahlzeit einnehmen. Ab 13.45 Uhr nehmen diese Schülerinnen dann am weiteren gewünschten Betreuungsangebot teil.
Wegen des flexiblen Anfangs und Endes der AGs im Verlauf des Halbjahres können Schülerinnen, die an einer AG teilnehmen, die Betreuung nur in Schiene II (s.o.) wahrnehmen. Sollte, wenn ein Kind Schiene I besucht, zusätzlich über den dort angegebenen Zeitrahmen hinaus noch eine Betreuung bis 15.30 Uhr gewünscht sein, so wird dieses für 30 Minuten an der parallel stattfindenden Betreuung in Schiene II teilnehmen.
Ein Verlassen des Schulgebäudes bei Unterrichtsausfall der 5. oder 6. Stunde ist nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Eltern gestattet. Bei Hitzefrei fällt nicht automatisch auch die Hausaufgabenbetreuung aus. Nur mit besonderer elterlicher Genehmigung dürfen die Schülerinnen nach Hause gehen, wenn sie die Hausaufgaben erledigt haben.
Das Betreuungsangebot kann nur an einem oder auch an mehreren Tagen in Anspruch genommen werden.

Die Teilnahme ist nach der Anmeldung für dieses Halbjahr verbindlich. Änderungen hinsichtlich der Häufigkeit sowie der Teilnahme an bestimmten Tagen können nur in besonderen Ausnahmefällen abweichend vom Anmeldebogen berücksichtigt werden.
Die Schülerinnen finden sich in der ersten Woche des Halbjahres an den jeweiligen Tagen, an denen sie an der Betreuung teilnehmen, im Foyer ein. Dort werden sie den einzelnen Betreuerinnen zugeordnet und erhalten von diesen die Anmeldeformulare. Diese werden ausgefüllt an die Betreuerinnen zurückgegeben.
Bei eventuellen Fehlzeiten ist auch für die Nachmittagsbetreuung eine schriftliche Entschuldigung nachzureichen (eingetragen im Lernplaner und einzusehen durch die jeweilige Betreuerin bei der nächsten Teilnahme), da dies aus rechtlichen Gründen unbedingt erforderlich ist.
Anwesenheit und/oder Besonderheiten des Lernverhaltens werden in gesonderten Kurslisten von den Betreuerinnen erfasst.