Die Kleine Facharbeit in der Jahrgangsstufe 9

Seit dem Schuljahr 2007/08 fertigen die Schülerinnen der 9. Klasse im Zeitraum November/Dezember eine „Kleine Facharbeit“ an, die in allen Unterrichtsfächern der  9. Klasse geschrieben werden außer in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Latein, Französisch und im Wahlpflichtbereich II.
Die Entscheidung der Schulkonferenz, diese Arbeit für alle Schülerinnen der 9. Klassen im Schulprogramm festzuschreiben, verwirklicht die Forderung der Richtlinien des Landes NRW „Wissenschaftspropädeutisches Lernen (in die Wissenschaft einführendes Lernen)“ einzuüben. Dieses „zielt darauf hin, dass die Schülerinnen und Schüler grundlegende wissenschaftliche Erkenntnis und Verfahrensweisen systematisch erarbeiten“.
Schließlich bereitet die Facharbeit in Klasse 9 in geeigneter Weise auf die größere (umfangreichere) Facharbeit in der Jahrgangsstufe Q1 vor.
Die Schülerinnen fertigen diese Arbeit in einem Fach ihrer Wahl innerhalb von vier Wochen an. Sie werden sowohl bei der Auswahl der Themen als auch in der Anfertigungsphase von den Fachlehrern begleitet. Die Fachlehrerin/der Fachlehrer unterstützt die Schülerin bei der Planung und Umsetzung des Arbeitsprozesses. Er/Sie kann z.B. bei der Auswahl und Beschaffung von Arbeitsmaterialien und Literatur helfen. Ein Kompaktkurs im Textverarbeitungsprogramm Word kann vor dem Beginn der Arbeitsphase von den Schülerinnen freiwillig belegt werden.
Während der Arbeitsphase erfolgen weitere Gespräche zwischen Schülerin und Fachlehrer/in, in denen die Schülerin den Fachlehrer/die Fachlehrerin über den jeweiligen Arbeitsstand informiert. Der Fachlehrer/die Fachlehrerin greift ggf. beratend in den Arbeitsprozess ein.
Die zu schreibende Arbeit soll den Umfang von sechs Seiten nicht überschreiten, die erteilte Note geht mit 25 Prozent in die Fachnote auf dem Zeugnis ein.