Leseförderung

Lesen ist nicht nur ein Schwerpunkt des Faches Deutsch, sondern es bildet eine wichtige Kernkompetenz für alle Fächer am Gymnasium.
In Klasse 5 wird im Deutschunterricht durch Schülerinnen das „Buch der Woche“ vorgestellt, ein Lesetipp, der anschließend direkt weiterverliehen wird.
Einen weiteren Baustein im Rahmen der Leseförderung stellt jedes Jahr der Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels für die sechsten Klassen dar. Die Schülerinnen präsentieren ihre Lieblingsbücher und lesen der Klasse einen kleinen Abschnitt vor. Außerdem werden unbekannte Textauszüge vorgelesen. Die Klassensieger treten dann gegeneinander an und der Schulsieger wird durch die Jury bestimmt.
Hinzu kommen in Klasse 5 und/oder 6 so genannte Lesenächte, also Übernachtungen in der Schule, bei denen vorgelesen und geschmökert wird. Diese werden von den Klassenlehrern durchgeführt.
Außerdem gibt es SELF-Reihen, in denen ein leistungsstärkerer Teil der Klasse Buchpräsentationen erarbeitet und vertiefte Fragen zur Lektüre beantwortet, die mit in die Präsentation eingehen. Auch hier sollen Gleichaltrige Leseempfehlungen aussprechen, um die Lesemotivation bei den Mitschülerinnen zu erhöhen.
Ebenso wird das Lesen von Tageszeitungen angeregt. In der Jahrgangsstufe 8 findet in Kooperation mit den „Dürener Nachrichten“ und der „Dürener Zeitung“ regelmäßig das Projekt „Zeitung und Schule“ (ZEUS) statt, bei dem die Schülerinnen viel über journalistische Textsorten und den Aufbau einer Tageszeitung erfahren.
Seit dem Schuljahr 2011 / 12 gibt es einen Lese-Club, der sich wöchentlich trifft. Der Leseclub soll die Schülerinnen der 7. und 8. Klasse ansprechen und deren Interesse und Freude am Lesen wecken und ausbauen. Während der Treffen stellen die Schülerinnen ihre Lieblingsbücher vor, lesen Romane, besprechen diese und verfassen dazu Buchkritiken und Schaufenster, in denen die Bücher und Ergebnisse präsentiert werden.