Fördermaßnahmen

Als einziges Gymnasium in unserer Region erhielt unsere Schule 2011 das Gütesiegel für individuelle Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen. Gerade seit der Verkürzung der Schulzeit am Gymnasium von 9 auf 8 Jahre messen wir der helfenden und unterstützenden Förderung bei Problemen sowie der Begabtenförderung  eine besondere Bedeutung bei. Für die Erprobungsstufe seien folgende Elemente genannt:

EINGANGSDIAGNOSTIK
Zu Beginn des 5. Schuljahres werden die Schülerinnen im Rahmen einer Eingangsdiagnostik in ihren BASISKOMPETENZEN in den Bereichen RECHTSCHREIBUNG, TEXTVERSTÄNDNIS und MATHEMATIK getestet. Dieser Test, den die Fachlehrer und einige Oberstufenschülerinnen, die helfend zur Seite stehen, betreuen, wird von Schulbuchverlagen angeboten und nach der Durchführung am PC ausgewertet und mit Fördermaterialien, die individuelle auf jedes Kind abgestimmt sind, versehen. Natürlich werden die Ergebnisse weder benotet, noch sind sie Grundlage für Entscheidungen über die Schullaufbahn. Aber sie liefern den Eltern und uns eine recht genaue Aufschlüsselung darüber, wo eventuell noch Defizite vorliegen. Auf der Basis der Diagnostik und unserer ersten Erfahrungen kann im Rahmen des Fachunterrichts gezielt geübt werde.
FÖRDERKURSE
Wir richten aber auch für die Klassen 5 FÖRDERKURSE in den Fächern Deutsch und Mathematik ein. In diesen Förderunterricht, der in der Regel in einer 7.Stunde stattfindet, werden im Schnitt 4-6 Schülerinnen einer Klasse individuell unterstützt, wenn es z.B. noch bei der Rechtschreibung oder im Aufsatz oder beim Rechnen Schwächen gibt. Die einzelnen Konzepte, die über die Erprobungsstufe hinausgehen, sind unter Individuelle Förderung aufgeführt.